December 20 , 2017

Santa Claus im Planungsstress

Reading Time: 2 min

 

Während wir uns alle auf die besinnliche Weihnachtszeit freuen, hat einer nicht viel zu lachen: Santa Claus ist ganz schön im Stress. Neben dem üblichen Weihnachtsbusiness plagen ihn dieses Jahr auch noch Sorgen um sein Geschäft. Seit kurzem schreibt er nämlich rote Zahlen. Höchste Zeit, die Performance auf Vordermann zu bringen.

 

Das Geschenkebusiness ist hart geworden. Neben einem immer komplexer werdenden Geschäftsumfeld muss sich Santa seit einigen Jahren mit komplett neuen Herausforderungen herumschlagen:

 

  1. Immer mehr Kinder wünschen sich ihre Geschenke bei der Onlinekonkurrenz.

 

  1. Die Beurteilung, ob ein Kind brav war oder nicht, wird zunehmend komplizierter. Viele Kinder spielen ihre Streiche mittlerweile anonym auf Social-Media-Plattformen. Für eine ausführliche Brav-Frech-Evaluation hat Santa schlicht keine Zeit mehr.

 

  1. Einzelne Kostentreiber sprengen regelmässig das Budget: zu hohe Geschenkpapierkosten, die Reisespesen der Elfen explodieren, zu teure Reparaturen bei den Maschinen für die Spielzeugproduktion etc.

 

  1. Die Geschenkwünsche der Kinder werden immer ausgefallener und differenzierter. Santa verliert oft den Überblick über all seine Excel-Sheets, die er dafür angelegt hat.

 

Dazu kommen weitere Probleme wie die Klimaveränderung, die dafür sorgt, dass der Nordpol nur noch begrenzt mit dem Schlitten befahrbar ist und neue, strengere Tierschutzbestimmungen für die Haltung der Rentiere.

 

Integrierte Weihnachtsplanung

Santa Claus ist gut beraten, auf eine effiziente Planungsmethode umzusteigen. Nur so kann er seine Stellung als klarer Marktführer in der Geschenkebranche auch in Zukunft aufrechterhalten. Für eine flexible und zielorientierte Planung wäre ihm ein alternativer Ansatz anzuraten. Sein Geschäft ist zu stark von unvorhersehbaren Rahmenbedingungen abhängig, um sich Jahr für Jahr an ein starres Budget zu klammern.

 

Flexible Methoden wie die treiberbasierte Planung oder der Ansatz des Rolling Forecastings wären da sicher bessere Lösungen. Eine besondere Herausforderung für Santa wird sein, all seine verschiedenen Planungsbereiche zu definieren und diese in die Gesamtplanung zu integrieren. Denn es ist unbestritten, dass ein in sich geschlossenes Planungsmodell zu einer klaren Verbesserung der Profitabilität, der Bilanzstruktur, des Nettoumlaufvermögens und des Cashflows führt. Gerade für ein börsenkotiertes Unternehmen wie die North Pole Santa Inc. ist das natürlich von grösster Bedeutung. Für eine einwandfreie Umsetzung der effizienten Budgetierungs- und Planungsmethode und um endlich aus der Excel-Hölle auszubrechen empfiehlt sich die Verwendung einer passenden Planungslösung. Als kleines Weihnachtsgeschenk stellt ihm Apliqo gerne eine sechsmonatige Testversion von Apliqo C3 zur Verfügung.

 


 

Wollen Sie mehr über Apliqo erfahren? Klicken Sie HIER.