July 12 , 2018

Cash is King – Weshalb Cashflow-Planung kritisch ist

Reading Time: 2 min

Cash is King. Darüber gibt es in CFO-Kreisen wenig zu diskutieren. Eine detaillierte Cashflow-Planung gehört deshalb bei modernen Unternehmen längst zum Standard. Trotzdem sind viele Finanzabteilungen mit der Komplexität der Cashflow-Planung überfordert. Meistens liegt das an einem fehlenden konzeptionellen Vorgehen und an der Wahl des falschen Planungstools. In diesem Blog zeigen wir auf, wieso eine integrierte Reporting- und Planungslösung das beste Instrument ist, um die Cashflow-Planung eines Unternehmens nachhaltig zu verbessern.

 

Unternehmen, die ihre Cashflow-Planung optimieren, haben einen klaren Wettbewerbsvorteil. Sie haben mehr Kontrolle über die Steuerung des Liquiditätsrisikos und wissen stets, wieviel liquide Mittel sie haben und wo sich diese befinden. Zudem sind sie in der Lage, die Kapitalallokation effektiver vorzunehmen. So erzielen sie höhere Renditen. Wie eine solche Planung aussieht, ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Grosse Differenzen bestehen vor allem bei den Planungsinstrumenten, die dafür eingesetzt werden. Viele Firmen setzen dabei immer noch auf Excel-Lösungen. Andere haben bereits Softwarelösungen im Einsatz, die aber oftmals nicht alle nötigen Komponenten abbilden, welche für eine umfassende Betrachtung notwendig sind.

 

Operative Planung integrieren

Der häufigste Fehler, der beim Einsatz von Cashflow-Planungslösungen begangen wird: Es werden nur Profit- und Loss-Modelle abgebildet und somit zu stark auf die Erfolgsrechnung fokussiert. Oftmals komplett vergessen geht dabei die operative Planung, insbesondere die Nachfrage- und Beschaffungsplanung (S&OP Planung) sowie Investitionsplanung, die eine wesentlichen Einfluss auf Bilanz und Cashflow haben. Die Betrachtung dieser Komponenten findet bei vielen Unternehmen ausserhalb der verwendeten Softwarelösung statt und wird so bei der Gesamtauswertung nicht berücksichtigt. Das hat zur Folge, dass dem Unternehmen wichtige Steuerungsmöglichkeiten fehlen und die relevanten Key Performance Indikatoren (KPI) nicht in die Performance-Analyse miteinbezogen werden. Dadurch fehlt vielen Unternehmen ein sehr wichtiges Steuerungsinstrument, um die Effekte auf die Bilanz- und Cashflow-Positionen analysieren, die Finanzpositionen optimieren und rechtzeitig die nötigen Massnahmen einleiten zu können. Und das wäre die Voraussetzung für eine integrierte, treiberbasierte Planung.

 

KPIs in einer Applikation zusammenführen

Wichtig ist also die gesamthafte Betrachtung aller Key Performance Indikatoren bei der Cashflow-Planung. Obwohl sich dabei viele Firmen schwer tun, wäre die Lösung sehr einfach. Eine geeignete Softwarelösung ist problemlos fähig, diese Zusammenführung der verschiedenen Positionen vorzunehmen. Dazu braucht die Applikation lediglich den Zugang zu den Finanzdaten des Unternehmens. Diese Daten werden in die Applikation geladen und es werden alle relevanten Profit & Loss- und Bilanzpositionen mit den Cashflow-Positionen verbunden. So wird sichergestellt, dass sich die Bilanzbewegungen zeitgleich in den Cashflow-Darstellungen widerspiegeln. Jede Änderung auf einer Cashflow-relevanten Profit & Loss- und Bilanzposition schlägt nach dem Mapping automatisch in den Cashflow über.

 

Mehr Transparenz heisst bessere Übersicht

Die Anwendung einer Reporting- und Planungssoftware inklusive Cashflow ermöglicht eine transparente Darstellung aller wichtigen Key Performance Indikatoren. Dies erleichtert es den Finanzverantwortlichen, die richtigen KPIs zu identifizieren, Sensitivitäten zu verstehen (u.a. Währungseffekte oder temporäre Liquiditätsengpässe) und diese für eine Optimierung der Cashflow-Planung zu nutzen. So haben sie ein neu gewonnenes Steuerungsinstrument in der Hand, mit dem sie die Finanzpositionen im Unternehmen verbessern und die dadurch freigesetzten Ressourcen für die wirklich wichtigen Wachstumsaktivitäten (neue Produktionsstätten, Produktverbesserungen, Investitionen, Marketing, Recruiting usw.) einsetzen können.

 


Wollen Sie mehr über Apliqo erfahren? Klicken Sie HIER.