Machen Sie Ihre Berichte wichtig: Wie das dynamische reporting Ihr Geschäft verbessern kann

Daten sind König - dieses Schlagwort haben Sie wahrscheinlich schon öfter gehört (und wahrscheinlich auch wiederholt), als Sie zählen können. Und es ist wahr: Ohne gute Daten beruhen die Entscheidungen, die über Erfolg oder Misserfolg Ihres Unternehmens entscheiden, auf Vermutungen.

Bei dem Versuch, möglichst viele Erkenntnisse über das Unternehmen zu gewinnen, sehen wir jedoch, dass die Unternehmen in Daten ertrinken, aber nach Informationen hungern. Der Grund dafür ist Daten sind totund wird nur dann nützlich, wenn sie verständlich und umsetzbar gemacht wird. 

Wie kann Ihr Unternehmen also vermeiden, in einem Meer von Daten zu ertrinken, und lernen, die statischen Zahlen in Ihren Excel-Tabellen in verwertbare Erkenntnisse umzuwandeln, die Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben?

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die dynamische reporting, eine Untergruppe der Datenvisualisierung, die Ihren Berichten Leben einhaucht, Ressourcen freisetzt und eine intuitive Möglichkeit bietet, mit Unternehmensdaten zu interagieren bzw. diese zu analysieren und strategische Entscheidungen zu treffen. 

Datenentwicklung und aktueller Stand der reporting

Nehmen Sie diese Aussage: 

Das Unternehmen Investment A hat in den letzten 12 Monaten eine Rendite von 3% erzielt.


Ziemlich unpraktisch, oder?
Vergleichen Sie dies mit dem hier: 

Das Unternehmen Investment A hat in den letzten 12 Monaten eine Rendite von 3% erzielt. Die allgemeine Benchmark-Rendite für Investitionen liegt bei 2,3%, und die beste Rendite für das gesamte Anlageportfolio des Unternehmens beträgt 3,2%


Dieses einfache Beispiel zeigt, dass rohe Daten völlig nutzlos sind. Ohne Interpretation und Analyse sind Daten nichts weiter als ein unorganisiertes, nicht greifbares Durcheinander von Fakten und Zahlen, das keinerlei Einblick in ein Unternehmen, seine performance oder die Chancen/Herausforderungen, denen es gegenübersteht, bietet. Dennoch stellen die meisten Unternehmen fest, dass ihre Finanzabteilungen die meiste Zeit mit der Datenjagd verbringen. 

In einer kürzlich durchgeführten AFP/APQC-Umfragegaben 430 globale FP&A-Fachleute an, dass sie 42% ihrer Zeit mit der Datenerfassung, 33% mit der Verwaltung manueller Prozesse und nur 25% mit hochwertigen Analysen verbringen. 

In einer Zeit, in der sich Unternehmen mehr denn je auf die Finanzabteilung verlassen, um das Unternehmen zu steuern, stecken CFOs und ihre Teams immer noch in der Datenerfassung, -aufbereitung und -bereinigung fest, anstatt ihre Fähigkeiten auf die Erstellung von wertschöpfenden Analysen zu konzentrieren, um strategische Entscheidungen zu treffen. 

Dynamic reporting kann jedoch dazu beitragen, bedeutungslose Unternehmensdaten in echte Geschäftseinblicke umzuwandeln und gleichzeitig die Ressourcen Ihres Teams freizusetzen, damit es sich auf die Bereiche konzentrieren kann, in denen es am meisten gebraucht wird. 

Wie das dynamische reporting die Entscheidungsfindung verbessern kann

Dynamische Berichte unterscheiden sich von herkömmlichen statischen Berichten in 2 wesentlichen Punkten: 

  1. Während statische Berichte sich auf Trends zu einem einzigen, vorher festgelegten Zeitpunkt konzentrieren (daher der Name statisch), dynamische Berichte bieten real-time Einblicke zu den aktuellsten Unternehmensdaten. 
  1. Dynamische Berichte sollten verfügen über interaktive Funktionen, die es Ihnen ermöglichen, tiefer zu gehen in ihre Erkenntnisse zu vertiefen und alternative oder tiefergehende Analysen durchzuführen. 

Während statische Berichte einen fragmentierten und eingefrorenen Blick auf vergangene Trends bieten, konsolidiert das dynamische reporting unternehmensübergreifende Daten an einem Ort und bietet Ihnen einen zusammenhängenden Überblick über Ihr gesamtes Unternehmen. 

Auch auf dynamische Berichte kann von einer einzigen Anwendung aus zugegriffen werden, so dass die Daten nicht mehr in HTML- oder PDF-Formaten exportiert und weitergegeben werden müssen. Dies reduziert nicht nur den Zeitaufwand, den Ihr Team mit manuellen reporting verbringt, sondern schafft auch ein Portal für die Zusammenarbeit zwischen FP&A und dem Rest Ihres Unternehmens. Die dynamischen reporting tools sind außerdem mit Visualisierungsfunktionen ausgestattet, die die Interaktion, Interpretation und Analyse von Unternehmensdaten intuitiver denn je machen. 

Am wichtigsten ist jedoch, dass Dynamic reporting das wertvollste Kapital Ihres Teams, seine Fähigkeiten zur strategischen Analyse, nutzbar macht und es Ihnen ermöglicht, Ihre Energie auf die Erstellung von Analysen zu konzentrieren, die Ihre Führungskräfte so dringend benötigen, um ihre Entscheidungen zu unterstützen. 

Dynamic reporting - Ein Sprungbrett zur Geschäftspartnerschaft

Dynamische Berichte verwandeln unorganisierte, bedeutungslose statische Daten in ständig aktualisierte, verständliche Berichte, die mit eindrucksvollen Grafiken versehen sind. Sie fördern die Zusammenarbeit zwischen den Finanzabteilungen und dem Rest Ihres Unternehmens und, was am wichtigsten ist, sie bringen Ihr Finanzteam einen Schritt näher an den Geschäftspartner heran, den Ihr Unternehmen braucht, um ihn zu sein. 

Alle Apliqo-Berichte sind von vornherein dynamisch und mit zahlreichen Funktionen, die Ihnen helfen wichtige Erkenntnisse gewinnen und die Unternehmensstrategie schneller als je zuvor zu steuern. Klicken Sie hier für Ihr kostenloses demo und sehen Sie, wie Apliqo FPM für Ihr Unternehmen arbeiten kann.