Verständnis von Wachstum und ROIC - die ultimativen Werttreiber für jedes Unternehmen

Von Daniele Tedesco, CEO von Apliqo

In Vorbereitung auf unser erstes Modul des 2022 Apliqo FPA Masterclass mit Jack AlexanderIch werde die beiden wichtigsten Werttreiber für jedes Unternehmen näher beleuchten: Wachstum und Kapitalrendite (ROIC).

Im Folgenden zeige ich Ihnen im Detail, warum diese Maßnahmen entscheidende Werttreiber sind, und gehe auch darauf ein, wie Sie sie angemessen ausbalancieren können, um das performance Ihres Unternehmens zu optimieren.

Wachstum - Holz oder nur Gas für das Feuer?

Für viele ist Wachstum das Lebenselixier eines Unternehmens. Schließlich würden sich nur wenige Geschäftsführer beschweren, wenn ihr Unternehmen demonS Umsatzsteigerungen, einen wachsenden Kundenstamm und höhere Verkaufszahlen verzeichnen würde. Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Art und Weise, wie wir oft über Wachstum denken, kein vollständiges Bild des Wertes zeichnet, den unser Unternehmen generiert?

Sie ist zwar ein unbestreitbares Maß für die Wertschöpfung eines Unternehmens, Wachstum nicht wirklich einen Wert schafft. Stattdessen beschleunigt sie das Tempo, mit dem ein Unternehmen neue Arbeitsplätze schafft oder im schlimmsten Fall vernichtet.

Damit sich das Wachstum positiv auf die Wertschöpfung auswirkt, muss ein Unternehmen zunächst eine positive Kapitalrendite (oder Marge) aufweisen. Hohe Wachstumsraten ohne Marge schaffen keinen zusätzlichen Wert, und Wachstum in Zeiten negativer Renditen erhöht nur die Rate, mit der ein Unternehmen Barmittel verbrennt.

Um dies zu veranschaulichen, lassen Sie uns den Wert eines imaginären Unternehmens anhand der Key Value Driver Formula von McKinsey berechnen (die wie folgt lautet Wert = Gewinn X (1 - Wachstum/ROIC) / Kapitalkosten - Wachstum). Der Einfachheit halber stellen wir uns vor, das Unternehmen hätte folgende Kennzahlen:

  • Gewinne von $100 Millionen
  • 5% jährliches Wachstum
  • 20% ROIC
  • 10 % Kapitalkosten

Nach der Formel von McKinsey beträgt der Wert dieses Unternehmens $1,5 Milliarden. Wenn wir die Kapitalrendite des Unternehmens auf 10% (ohne Spread) ändern, würde der Wert des Unternehmens auf $1 Milliarde fallen und stagnieren, selbst wenn die Wachstumsrate steigt. Würde die Kapitalrendite weiter sinken, z. B. auf 8%, würde der Wert des Unternehmens auf $851 Mio. fallen und auch bei einer Steigerung des Wachstums weiter dramatisch sinken.

Dieses einfache, aber wirkungsvolle Szenario verdeutlicht, warum ich die Menschen dazu auffordere, Wachstum als wichtigen Beschleuniger des Wertes zu betrachten. In Zeiten mit positiver Kapitalrendite kann Wachstum uns dabei helfen, den Wert unseres Unternehmens und die Zinsen der Aktionäre drastisch zu steigern. In Zeiten, in denen die Kapitalrendite niedrig ist, ist es jedoch in der Regel besser, das Wachstum zu kontrollieren und stattdessen nach Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Rendite zu suchen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Wachstum eine flüchtige Kennzahl ist, die als Reaktion auf Markt- und Branchenveränderungen sowie auf Veränderungen unternehmensspezifischer Faktoren wie Mitarbeiter, Betriebsabläufe, Kunden, finanzielle performance, Risiken und mehr steigt und fällt.

ROIC - Der alte Underdog der Unternehmensbewertung

Die Kapitalallokation ist bei Finanzfachleuten in aller Munde, seit Warren Buffet in den 1980er Jahren auf ihre Bedeutung hingewiesen hat. Ich bin zwar nicht hier, um die Unternehmensbewertung aus der Sicht eines Investors zu erörtern, aber die vom Orakel von Omaha beschriebene Bedeutung der Kapitalrendite (ROIC) klingt auch aus der Perspektive von FP&A richtig.

Während das Wachstum eine flüchtige Kennzahl ist, ist der ROIC weitaus nachhaltiger. McKinsey-Kennzahlen Die Daten der 500 größten börsennotierten US-Unternehmen aus den Jahren 1965, 1975, 1985 und 1995 zeigen, dass es den Unternehmen weitaus besser gelang, ihre Kapitalrendite im Laufe der Zeit zu halten als ihre Wachstumsrate. 

Obwohl der ROIC stabil ist, hat er einen viel direkteren Einfluss auf den Unternehmenswert als das Wachstum, vor allem weil er sich direkt auf den Cashflow eines Unternehmens auswirkt. Um dies zu veranschaulichen, können wir wieder zu dem Fall des imaginären Unternehmens zurückkehren, das wir zuvor verwendet haben.

Ausgewogenheit: Wie schaffen wir das richtige Gleichgewicht zwischen Wachstum und ROIC?

Um die Wertschöpfung zu steigern, müssen CFOs, CEOs und andere Führungskräfte von Unternehmen Möglichkeiten zur Maximierung der Kapitalrendite finden. Dazu kann es hilfreich sein, die Zykluszeit zu überprüfen und Wege zu finden, um die Zeit zu verkürzen, die Ihr Unternehmen braucht, um Gewinne zu erzielen. Zu den wichtigsten Faktoren für die Zykluszeit, die es zu untersuchen gilt, gehören

  • Betriebskapital: Wie viel Bestand hat das Unternehmen im Vergleich zu dem, was es braucht? Wie effizient sind die Lieferkette und das Inkassoverfahren?
  • Zeit bis zur Produktion: Wie lange dauert es, bis neue Investitionen erste Erträge bringen?
  • Kreditverwendungsrate: Wie hoch ist die Verschuldung Ihres Unternehmens und wie hoch ist der Kreditrahmen?

Wachstum ist zwar nach wie vor ein wichtiger Werttreiber, muss aber als das gesehen werden, was es ist: ein Beschleuniger des Wertzuwachses, der am besten dann verfolgt wird, wenn die Renditen hoch sind.

Möchten Sie mehr über Wachstum und ROIC erfahren und wie Sie diese zentralen Werttreiber als Teil des performance Ihres Unternehmens besser verfolgen können? Melden Sie sich noch heute für unser frei 6-Module FP&A Masterclass mit Jack Alexander und besuchen Sie uns am 17. März 2022 für das erste Modul, Die ultimativen Werttreiber: Wachstum und Rentabilität des investierten Kapitals (ROIC).